"Unser Mainz hat mehr verdient"

Termine

Neustadt
Sa 18 Nov 2017, 19:00 -
Gemeinsamer Besuch der Närrischen Eröffnung
Drais
So 19 Nov 2017, 10:00 -
Feierstunde am Volkstrauertag
Marienborn
So 19 Nov 2017, 11:00 -
Kranzniederlegung Volkstrauertag
Hechtsheim
So 19 Nov 2017, 11:45 -
Gedenkfeier zum Volkstrauertag
Hechtsheim
Mo 20 Nov 2017, 18:00 -
Treffen der CDU-Frauen
Rathausbrief der Fraktion

Suche

Pressemitteilungen der Fraktion 2016

Fraktion: CDU will kostenfreies WLAN im ÖPNV

In Mainz gibt es mittlerweile gerade in der Innenstadt eine Vielzahl von Stellen, an den kostenfreies WLAN verfügbar ist. Die CDU-Stadtratsfraktion will dieses Angebot weiter ausbauen und auch auf den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) erweitern. In einem Antrag für den nächsten Stadtrat am 4. Oktober 2016 fordert sie deshalb von der Verwaltung bzw. der Mainzer Verkehrsgesellschaft (MVG) eine Prüfung dieses Anliegens.

„Wir sollten die große Chance, die sich durch die Abschaffung der Störerhaftung bietet, jetzt unbedingt nutzen und die digitale Infrastruktur in der Stadt weiter verbessern. Hiervon würden die Bürgerinnen und Bürger aber auch die vielen Touristen und Besucher profitieren“, erklärt der verkehrspolitische Sprecher Thomas Gerster. Zwar sei in den vergangenen Wochen und Monaten schon viel passiert, zuletzt etwa die Ausweitung von zwölf auf 45 Hotspots, doch gebe es immer noch erhebliches Steigerungspotential.

„Um die Situation in Mainz noch weiter zu verbessern, sollte die MVG darüber nachden-ken, in ihren Bussen, Straßenbahnen sowie an den Haltestellen freies WLAN zu ermöglichen. Damit würde der öffentliche Personennahverkehr für viele Menschen sicher noch attraktiver“, so Gerster. In dem Antrag werde die Verwaltung bzw. die MVG deshalb von der CDU gebeten zu prüfen, inwieweit die Möglichkeit besteht, in Zukunft kostenfreies WLAN auch in den Bussen und Straßenbahnen sowie an den Haltestellen anzubieten. Für die Prüfung werde Kontakt zu Städten aufgenommen, in denen dieser Service bereits existiert bzw. derzeit getestet wird. Hierzu zähle beispielsweise die Stadt Augsburg. Es sollte etwa geprüft werden, welche technischen und rechtlichen Voraussetzungen nötig seien, mit welchen Kosten gerechnet werden müsse und wie schnell kostenfreies WLAN in Bussen, Straßenbahnen und an den Haltestellen eingeführt werden könnte.

„In Augsburg gibt es dieses Angebot bereits seit etwa einem Jahr und wird von den Bürgerinnen und Bürgern hervorragend angenommen und als überaus positiv bewertet. Es wäre gut, wenn dieser Weg jetzt auch in Mainz beschritten wird. Wir erwarten, dass sich die Fraktionen, die einen Ausbau des kostenfreien WLANS bisher auch gefordert und unterstützt haben, sich einer Prüfung nicht verweigern“, sagt Thomas Gerster.